Ablauf Abschlussarbeit

Üblicherweise läuft eine Abschlussarbeit in der MuSe – Munich IT Security Research Group folgendermaßen ab:

Phase 1: Themenfindung, Meilensteinplan und Anmeldung

In der ersten Phase wird die Aufgabenstellung der Abschlussarbeit gemeinsam mit dem Betreuer konkretisiert. Offene Fragen bezüglich der Aufgabenstellung werden geklärt. Der Studierende erschließt sich selbständig verwandte Arbeiten mit dem Ziel zu identifizieren, welches neuartige Problem im Rahmen der Abschlussarbeit gelöst werden soll. Sobald dies klar ist, entwirft der Studierende erste Ideen, wie er an die Problemlösung herangehen möchte. Abschließend erstellt der Studierende einen Ablaufplan für die Abschlussarbeit in Form eines Gantt-Diagramms. Der Ablaufplan beinhaltet insbesondere Meilensteine. Verpflichtende Meilensteine sind: Leseprobe (max. 10 Seiten der Arbeit) ca. 3-4 Wochen nach Anmeldung der Abschlussarbeit, Grobkonzept spätestens 5-6 Wochen nach Anmeldung der Abschlussarbeit. Der Ablaufplan sollte Abwesenheiten des Studierenden geeignet berücksichtigen (z.B. Urlaub, Klausurzeit, …). Die im Ablaufplan dargestellte Projektlaufzeit beträgt bei Bachelorarbeiten 3 Monate + Zeiten der Abwesenheit, bei Masterarbeiten entsprechend länger.

Für die Anmeldung der Arbeit sind verpflichtend notwendig:

  • Ablaufplan in Form eines Gantt-Diagramms
  • Konkretisierte Aufgabenstellung
  • Titel der Abschlussarbeit (Deutsch und Englisch)

Die Arbeit wird auf Antrag des Studierenden zu dem von ihm gewünschten Zeitpunkt angemeldet. Für den Zeitpunkt der Anmeldung sollten insbesondere Zeiten der Abwesenheit berücksichtigt werden.

Phase 2: Konzepterarbeitung

In der nächsten Phase wird üblicherweise das Konzept erarbeitet, welches zur Problemlösung dient. Binden Sie Ihren Betreuer in dieser Phase eng ein um sicherzustellen, dass Sie sich nicht auf dem falschen Weg befinden. Sollten Sie mehr als eine Woche an einem Problem nicht weiterkommen, kontaktieren Sie unbedingt Ihren Betreuer und bitten Sie um Hilfe. Um Besprechungen mit Ihrem Betreuer strukturiert zu halten, bereiten Sie am Besten ein paar Powerpoint-Folien vor, die ihr Problem kurz und knapp darstellen. Bringen Sie eine Ausdruck der Folien mit zur Besprechung.

Phase 3: Implementierung und Evaluierung

In der Implementierungsphase setzen Sie das von Ihnen entwickelte Konzept um. Klären Sie unbedingt vor Beginn der Implementierungsphase den erwarteten Umfang der Implementierung ab. In vielen Fällen implementieren Sie nur Teile eines umfassenderen Konzepts. Dies ist der kurzen Dauer von Abschlussarbeiten geschuldet.

Phase 4: Finalisierung der Ausarbeitung

Es ist sehr zu empfehlen, dass Sie kontinuierlich an Ihrer Ausarbeitung schreiben. Oft bietet es sich an, die Überlegungen zumindest stichwortartig während der Entwicklung der Idee bzw. während der Implementierung zu protokollieren. In Phase 4 gehen Sie noch einmal kritisch über das bisher Geschriebene und strukturieren die Arbeit noch einmal neu.

Sie können von diesem typischen Grundaufbau ausgehend Ihre eigene Gliederung entwickeln:

  1. Einleitung: Motivation zeigt die Relevanz der Arbeit. Abschließend wird die Aufgabenstellung wiederholt (“Im Rahmen dieser Arbeit wird…” und  die Gliederung der Arbeit kurz angesprochen (“Diese Arbeit ist folgendermaßen gegliedert: das folgende Kapitel…Kapitel 3… Kapitel 4…”). Die Einleitung ist üblicherweise ein flaches Kapitel, d.h. es werden keine Unterkapitel verwendet
  2. Grundlagen: Das Kapitel führt kurz und knapp diejenigen Grundlagen auf, die für das Verständnis der Arbeit erforderlich sind und einem Bachelor/Master des entsprechenden Studiengangs nicht bekannt sein können. Ergehen Sie sich hier nicht im Lehrbuchstil!
  3. Verwandte Arbeiten: In diesem Kapitel grenzen Sie Ihre Arbeit zu anderen Arbeiten ab, d.h. Sie sagen, warum Ihre Lösung anders ist als existierende Lösungen. Wichtig: die anderen Arbeiten nicht einzeln vorstellen sondern geeignet kategorisieren und nur über die Kategorien reden.
  4. Analyse: Analyse für die Problemlösung. Wichtig ist, dass Sie alle verwendeten Methodiken begründen und diese auch geeignet sind.
  5. Entwurf: Basierend auf der Analyse entwicklen Sie hier ein Systemdesign oder eine Sicherheitsarchitektur.
  6. Implementierung: Dieses Kapitel beschreibt kurz und knapp wichtige Details zur Implementierung. Dies bezieht sich NICHT auf die verwendete Entwicklungsumgebung etc. sondern auf Details zur eigentlichen Implementierung. Im Gegensatz zum Kapitel Entwurf, welches sich auf Konzeptebene bewegt, befinden Sie sich in diesem Kapitel auf einer Realisierungsebene.
  7. Evaluierung: In diesem Kapitel weisen Sie nach, dass die implementierte Lösung effektiv und effizient ist.
  8. Zusammenfassung und Ausblick: Wie die Einleitung ist auch das Kapitel Zusammenfassung und Ausblick ein flaches Kapitel, d.h. es sollten keine Unterkapitel vorhanden sein.

Phase 5: Abgabe der Arbeit und Abschlussvortrag

Der letztmöglichliche Abgabetermin für Ihre Abschlussarbeit wird auf der Anmeldung genannt. Dieser Termin ist verpflichtend, Sie können jedoch auch früher abgeben. Die Abgabe erfolgt entweder persönlich in unserem Sekretariat oder durch Einwurf in den Briefkasten vor dem Sekretariat. Geben Sie durch Einwurf nach Ende der Öffnungszeiten des Sekretariats ab, so wird die Arbeit am nächsten Arbeitstag auf den letzten Arbeitstag zuvor datiert. Planen Sie unbedingt genügend Zeit ein für das Drucken der Arbeit.

Alle Abschlussarbeiten werden zweitnah nach der Abgabe verpflichtend im Rahmen des Forschungskollquiums der MuSe dem interessierten Publikum vorgestellt. Je nach Prüfungsordnung werden die Vorträge bewertet. Für die Ankündigung des Vortrags senden Sie Prof. Hof (hof@muse.bayern) bis zwei Wochen vor dem Vortrag oder schnellstmöglich folgende Informationen:

  • Titel des Vortrags: Der Titel sollte den Inhalt des Vortrags wiederspiegeln
  • Abstract des Vortrags: 6-8 Sätze, welche den Inhalt des Vortrags beschreiben. Der Abstract sollte Lust darauf wecken, den Vortrag zu besuchen. Es soll daraus hervorgehen, welches Problem im Rahmen der Abschlussarbeit gelöst wurde und warum dies ein interessantes Problem ist. Das Ergebnis der Arbeit sollte genannt werden.

Titel des Vortrags, Abstract sowie der Name des Vortragenden werden für eine hochschulinterne Einladung zum Forschungskolloquium verwendet.

Der Vortrag wird auf Ihrem eigenen Laptop mittels Powerpoint oder einem anderen geeigneten Programm präsentiert. Stellen Sie im Vorfeld sicher, dass Ihr Laptop im Vortragsraum auch mit dem Beamer zusammenarbeitet. Stellen Sie sicher, dass die Wechselzeit zwischen zwei Vorträgen möglichst kurz ist. Seien Sie mindestens 15 Minuten vor Beginn des Forschungskolloquiums im entsprechenden Raum.

Der Vortrag dauert 20 Minuten, daran schließen 5-10 Minuten Fragen aus dem Publikum an. Im Rahmen des Vortrags präsentieren Sie die wesentlichen Ergebnisse Ihrer Arbeit. Für die Bewertung ist entscheidend, dass die zur Verfügung stehende Zeit ausgenutzt und nicht überzogen wird. Zu lange Vorträge werden abgebrochen.

Im Aufbau des Vortrags sind Sie völlig frei. Ein Vortrag könnte z.B. folgendermaßen gegliedert sein:

  1. Einleitung: Das im Rahmen der Arbeit gelöste Problem wird motiviert, Forschungsfragestellung wird genannt. (1-2 Folien)
  2. Verwandte Arbeiten: Es wird kurz begründet, warum relevante verwandte Arbeiten nicht/nur schlecht zur Problemlösung verwendet werden können (1-2 Folien)
  3. Wesentliche Ergebnisse der eigenen Arbeit: Hauptteil, deshalb hierfür auch die meiste Redezeit aufbringen (6-8 Folien)
  4. Zusammenfassung und Ausblick: Welche wesentlichen Punkte wurden mit der Arbeit erreicht? Was sind noch offene Punkte bzw. wie könnte es weiter gehen? (1 Folie)

Achten Sie darauf, die Folien nicht mit Inhalt zu überfrachten!

Sie halten den Vortrag frei, ohne Moderationskarten. Achten Sie darauf, nicht zur Tafel oder Projektionsfläche zu sprechen sondern in Richtung des Publikums. Stellen Sie Augenkontakt her. Achten Sie auf Ihre Gestik.

 Phase 6: Bewertung

Nach Abschluss der Phase 5 wird die Abschlussarbeit von Prof. Hof bewertet. Dies erfolgt anhand eines Kriterienkatalogs. Nach Abschluss der Bewertung stellt Prof. Hof eine Notenbescheinigung aus, die vom Prüfungskommissionsvorsitzenden des entsprechenden Studiengangs unterschrieben wird. Der Prüfungskommissionsvorsitzenden leitet die Notenbescheinigung dann an das Prüfungsamt weiter. Prof. Hof erhält keine Rückmeldung über den Ablauf nach Abgabe der Notenbescheinigung, bitte sehen Sie deshalb von Nachfragen ab.

Wichtiger Hinweis: Für den Zeiptunkt des Studienendes ist der Zeitpunkt, zu dem die Notenbescheinigung ausgestellt wurde, relevant. Sollten Sie zu kurz vor Semesterende abgeben kann es passieren, dass Sie sich erneut einschreiben müssen, weil die Zeit für die Beurteilung zu kurz ist. Idealerweise geben Sie vier Wochen vor Ende der Vorlesungszeit ab, so dass genügend Zeit für die Korrektur bleibt.